AMBERG.MUSEUM

Eine Hommage | Helge Weindler

19.08.2022 bis 25.09.2022


Diese Gedenkausstellung versteht sich als umfangreiche Hommage an den 1996 verstorbenen Künstler, der am 16. Juli 2022 75 Jahre alt geworden wäre.

Vita

  • 1947: Geburt und Volkschule in Furth im Wald/Oberpfalz
  • 1957-1966: Gymnasium in Amberg und Weiden (nicht abgeschlossen)
  • 1966-1969: Photographenlehre in Amberg (Porträt) und München (Industrie und Werbung)
  • 1969-1971: Freier Fotograf (Schwerpunkt: schwarz-weiß) mit Veröffentlichungen in der BRD, Schweiz, CSSR, Sowjetunion, England
  • 1971-1976: Regiestudium an der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) und Betreuung von HFF-Produktionen (Kamera, Licht)
  • 1976: großer Erfolg als Freier Kameramann für Kinofilme, Dokumentarfilme, Fernsehfilme und Fernsehserien (z.B. „Theo gegen den Rest der Welt“, „Männer“)
  • 1985: Beginn der Polaroid-Fotografie, Reisen durch die Welt und erste Ausstellungen (BRD, USA, CSSR)
  • 1988-1989: Heirat mit Doris Dörrie (Schriftstellerin, Regisseurin)  und Geburt der Tochter Carla Weindler
  • 1996: Tod während der Dreharbeiten zu „Bin ich schön?“ in Almeria (Spanien)

Arbeitsgebiete
Bildgestaltung als Fotograf (Fotos und Polaroids) und Kameramann (Kino, Fernsehen, HFF München-Produktionen)

Ausstellungen (in Auswahl)

Diese Ausstellung / Hommage ist die bisher größte ihrer Art für Helge Weindler. 

  • 1990: Hier und woanders. Fotografien aus der Oberpfalz und der Welt (Windischeschenbach und Cham)
  • 1990: Beteiligung an der Jahresausstellung der Amberger Künstler (Amberg)
  • 1997: Helge Weindler, der Fotograf (München)

"Polaroid ohne Titel"
Foto/Copyright: Helge Weindler

Porträt Helge Weindler
Copyright: Helge Weindler